Praxis des Kreativen Aufstellens

09.03.2019 – 10.03.2019

Von Anbeginn legen wir Wert auf praktisches Tun. Der Fokus liegt eindeutig bei dem WIE des Kreativen Aufstellens und der Rolle als „Facilitator“.

Die Teilnehmenden erproben sich in ersten Schritten des Begleitens von Aufstellungssequenzen. Prozessorientiert erfahren Sie in der Rolle des Facilitator zentrale Prinzipien dieses systemischen Konzeptes. 

Dieser Workshop ist nicht nur geeignet, um eigene Beratungs- und Bildungspraxis methodisch anzureichern, sondern auch zur Steigerung systemischen Feingefühls im menschlichen Miteinander.

Aufstellungen wirken dadurch, dass unbewusste Abbilder persönlicher Erfahrungen und Denkweisen, sogenannte mentale Landkarten, in externe, von sogenannten StellvertreterInnen dargestellte Abbilder verwandelt werden. Werden diese konstruktiv weiter entwickelt, setzen sie positive Kräfte frei, lösen Blockaden auf und geben Impulse für konstruktive Entwicklung der aufgestellten Fragestellung.

Wir setzen sowohl auf Nichtwissen als auch Experimente als tragende Prinzipien des Aufstellprozesses.

Die aufstellende Person bleibt Expertin des eigenen Lebens. Die Aufgabe der Aufstellungsbegleitung (Facilitator) besteht darin, den „Raum“ für gute Entwicklung zu eröffnen und zu halten.

Zeit:

Samstag, 09. März, und Sonntag, 10. März 2019,
jeweils von 10:00 bis etwa 18:00 Uhr

Ort:

Brot + Zeit
(ehemalige Markus-Kirche)
Kleine Howe 2d
33607 Bielefeld

Trainerin:

Bärbel Röpke
(und Rainer Pivit)

Teilnehmer:    

mindestens 6 Teilnehmende,
maximal 10 Teilnehmende

Kosten:

250 €

Anmeldung:    

… zum Anmeldeformular

Zurück